von (Kommentare: 0)

BMW Neck Support und Endurohelm

Mehr Sicherheit unterm Helm

BMW Neck Brace System
BMW Neck Brace System

Neck Brace Systeme sind nichts Neues auf der Piste. Auf der Straße schon. BMW und auch Alpinestars wollen dieses Sicherheits-Plus mehr und mehr auf die Straße bringen, um die Folgen von Stürzen zu mindern. Auf den Motorradmarkt kamen die ersten Neck Brace Systeme 2006 und wurden fast ausschließlich Offroad (Motocross, Enduro, Downhill) eingesetzt. Erste Entwicklungen wurden nach dem Erfinder, dem südafrikanischen Arzt Dr. Chris Leatt benannt. BMW und KTM haben das System in Deutschland weitestgehend entwickelt, verbessert und auf den Markt gebracht. Im Wettbewerb fuhr BMW Pilot Chris Pfeiffer 2006 mit einem Neck Brace System beim Erzbergrodeo unter die Top Ten. Heute trägt im Wettbewerb wirklich jeder einen Nackenschutz.

Vermieden werden soll beim Sturz eine Überdehnung (Hyperflexion), aber auch eine Stauchung der Wirbelsäule (axial loading). Diese kann wirkungsvoll durch ein Neck Brace System vermieden werden. MR würde sich freuen, wenn Neck Brace-Hersteller, Helmproduzenten und Bekleidungshersteller an dieser Stelle enger zusammenarbeiten würden, damit die Schnittstellen zwischen Helm, Neck Brace und Jacke in Zukunft besser zusammenpassen und weitere Unfallfolgen minimiert werden könnten.


Deswegen testert MR das BMW Neck Brace System zusammen mit dem aktuellen BMW Endurohelm und dem Alpinestars Binoic Neck Support.

Preise:

  • Neck Brace System 395 EUR, 479 EUR (Carbon)
  • BMW Endurohelm: 430 EUR

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 1?
* Feld muss ausgefüllt werden