von (Kommentare: 0)

Winter / Menschenhandel / C. Pavese

Escapes Winter
Escapes Winter

Winter- Escapes | von Stefan Bogner

Was kann schöner sein, als im Sommer über die Alpen zu cruisen? Etwas mehr auf den sportlichen Cabrio Fahrer zugeschnitten ist das neue Buch von Curves Autor Stefan Bogner. Die Bilder sind hingegen auch für Motorradreisende interessant.

Nach dem Erfolg von „Escapes“ erfüllt sich Stefan Bogner mit „Escapes – Winter“ einen lang gehegten Traum: Die schönsten Alpenpässe in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien im Winter zu befahren und zu fotografieren. Mildes Licht schafft zauberhafte Stimmungen, und der Schnee verdeckt zum Teil die Pässe und Passagen, lässt Haarnadelkurven und Abhänge miteinander verschmelzen und hebt die besondere Schönheit von beidem gleichzeitig stärker hervor.

Wer noch mehr Bogner, Curves und Escapes will, bestellt gleich noch den Curves Kalender 2017, der mit Farbbildern und den stattlichen Maßen (67,5 x 47,2 cm) aufwartet. Der Preis: 29,90€

Auch aus dem Rotpunktverlag Zürich gibt es neue anspruchsvolle Literatur. Wir empfehlen den piemontesischen Autoren Cesare Pavese, dessen Roman Der Mond und die Feuer druckfrisch in einer Neuübersetzung erschienen ist.

Der Roman führt ins Piemont, Ende der Vierzigerjahre. Der Erzähler, vor gut zwanzig Jahren aufgebrochen, sein Glück in Amerika zu machen, kehrt in sein Dorf zurück. Hier ist er, als angenommenes Kind, bei armen Bauern aufgewachsen, hier ist sein Ort der Erinnerung – und die Erinnerung bringt eine geheime Wirklichkeit ans Licht.


„Mit Cesare Pavese ist einer der bedeutendsten Vertreter der modernen italienischen Literatur nun in Neuübersetzung (Maja Pflug) wiederzuentdecken. Virtuos verdichtet er große, auch in unserem Jahrhundert relevante Themen der Weltliteratur: Auswanderung und Heimkehr, Verwurzelung und Entwurzelung, Widerstand.“

files/picts/02_buecher/andere/Menschenhaendler.jpg

Richtig spannend, aber leider nicht nur unterhaltsam ist das neue Buch der Terrorismus-Expertin Loretta Napoleoni. Wir rezensieren ihr Buch Menschenhändler, weil es tief blicken lässt auf viele Quellen, die wir sonst für seriös halten, wenn es um eine Reiseplanung entlang von Krisengebieten geht. Loretta Napoleoni hat sich eingehend mit der Kidnapping-Praxis im islamischen Maghreb und dem Verhalten der Europäischen Staaten dazu auseinandergesetzt. Herausgekommen ist das Buch »Menschenhändler« dass Anhand von aktuellen Fällen von Entführungen den Menschenhandel von Touristen und auch das Geschäft mit den Flüchtlingen beschreibt. Sie analysiert dabei das Zusammenspiel von organisiertem Verbrechen und kriminellem Jihadismus, das in einer globalisierten Welt ungekannte Ausmaße angenommen hat.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 8.
* Feld muss ausgefüllt werden