Zurück

Kommentare

Kommentar von Peter M |

Ich habe die Mavic Pro seit über einem Jahr im Einsatz, bin damit auch letztes Jahr in Spanien, Frankreich, GB geflogen.
Zunächst der Preis: 1.500€ für´s Set mit 3 Accus, Lade-Gedöns, Tasche usw.
Dazu noch ein Smartphone 150€, mehrere msd-Karten 100€ und Versicherung (DMO) ca. 50€. Also schon mal eine ganze Menge mehr als "1.200€".
Im Sicherheitsmodus (besser ist das) fliegt sie nur ca. 28 km/h. Für nette Videos ganz ok, aber für "Action-Videos" vom fahrenden Motorrad eher nix.
Die Modi "follow me" und "active track" funktionieren entweder gar nicht, oder selten über 30m !
Häufig gibt es Verbindungsprobleme (kein Netz) oder ähnliches. Dazu noch Bildausfälle oder die Drohne kommt von alleine zurück. Das wird sogar immer schlimmer. Letztes Jahr ging es teilweise noch, aber dieses Jahr an gleicher Stelle Flug unmöglich!
Dazu noch die nervtötende und besch... Software. Gängelt und bevormundet wo immer es geht, dazu noch zahllose Updates und "Verbesserungen".
Ohne Zwangsupdate und jeweils neue Registrierung fliegt sie dann nur noch 30m hoch und 50m weit. Natürlich in der tiefsten Pampas, wo es kein W-Lan gibt!
Abstürze und Defekte: Meine Drohne ist schon am 4. Flugtag abgestürzt, Propeller im Flug verloren. Reparatur: 300€ und fast einen Monat.
Ein Kollege hatte einen defekten Gimbal (auch nicht billig) trotz bester Polsterung im Motorradkoffer...
Gesetze: Werden immer schlimmer... Verbote hier, Verbote da. Die Flugverbotszonen in Frankreich bedecken fast das ganze Land... Strafen: Bis 75.000€ oder 1 Jahr Gefängnis!!!
Btw: Die Bildqualität ist auch nicht immer das Wahre... schnelle Schwenks mag sie nicht und im Sportmodus sieht´s auch furchtbar aus...

Fazit: Zahlreiche leere Werbeversprechen (Prizip: Radio Eriwan)

Antwort von Markus Golletz

Hallo Peter!
Vielen Dank für Deine Anmerkungen! Als wir den Test machten, waren die gesetzlichen Einschnitte schon abzusehen. Dass das alles aber auch so schnell in die Software einfließt - Schade! 
Eigentlich müsste man dazu mal den Hersteller befragen, wie sie zu den Beschneidungen stehen. Ich werde mal versuchen nachzuhaken (aber ändern an der gesetzlichen Situation wird das wohl nix). Sind Deine Erfahrungen in Spanien, Frankreich, GB, denn besser?

Lieben Gruß,

Markus

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 4.
* Feld muss ausgefüllt werden