von (Kommentare: 0)

Interview: Motorrad Transport per LKW

Sebastian Lück | Moto-logistics.de
Sebastian Lück | Moto-logistics.de

Der Autozug der DB dankt langsam ab, neuerdings können in der '14er Wintersaison nur noch zwischen Hamburg, München und Lörrach Motorräder im Liniennetz des Autozuges (Auto + Zug: keine) transportiert werden. Das lässt die Frage aufkommen, wie sich dieser Umstand und die daraus resultierende Transport-Lücke auf die Motorrad-Speditions-Branche auswirkt. Wir befragten den Logistik-Spezialisten Sebastian Lück von www.moto-logistics


1.) Merken Sie schon in dieser Saison, dass ihre Geschäftssparte anzieht?

Wir verzeichnen eine deutliche Steigerung von Motorradtransporten gegenüber dem Vorjahr. Dazu trägt vor allem unsere Website(www.moto-logistics.de)  bei, auf der Transporte direkt online beauftragt, abgewickelt und bezahlt werden können. Das funktioniert quasi so einfach und zuverlässig wie ein Online-Shop.


2.) Planen Sie neue Ziele und Kapazitätserweiterungen?

Wir wachsen mit unserem Produkt moto-logistics stetig und so wird es auch die nächsten Jahre weitergehen. Wir haben bereits heute feste Kapazitäten für Messen und Events sowie Gruppenreisen im Einsatz und stocken diese bedarfsgerecht auf.


3.) Ist moto-logistics überhaupt für Gruppenreise und regelmäßige Destinationen (a la Hamburg-Lörrach/München) ausgerüstet? Mit 60.000 Motorrädern pro Jahr stehen Sie ja schon ganz gut da.

In unserem geschäftlichen Fokus stehen überzeugende Logistikleistungen für den klassischen Motorradverkauf und die Belieferung von Händlern. Gruppenreisen begleiten wir ausschließlich als reiner Logistikdienstleister. Das bedeutet wir unterstützen bei der Verpackung, übernehmen den Hin- und Rücktransport oder lagern Fahrzeuge zwischen. Dabei gibt es keinen festen „Fahrplan“. Stattdessen gehen wir flexibel auf die Anforderungen unserer Kunden ein.


4.) Was ist ihre Meinung zum Niedergang des Autozuges? Werden Sie da von der Bahn vernachlässigte Geschäftsfelder aufgreifen?

Wir sind bisher in einem anderen Geschäftsfeld tätig und bedienen andere Zielgruppen. Zudem können wir das Angebot des Autozuges nicht 1:1 übernehmen, denn es gibt für uns z. B. keine Möglichkeiten, dass Personen direkt mitreisen können. Aber wir bieten heute schon eine bequeme Alternative indem wir uns um den Motorradtransport kümmern und die Kunden per Auto oder Flugzeug zum Urlaubsort kommen. Damit sind sie völlig frei in der Wahl ihrer Destination.


5.) Arbeiten Sie ggf. mit DB Fernverkehr/Schenker in Sachen Motorradtransport zusammen?

Wir sind ein erfahrenes Logistikunternehmen und arbeiten mit einem eigenen Netzwerk und langjährigen teilweise spezialisierten Partnern. Sicherlich schließen wir Kooperationen im Motorradtransport nicht aus, allerdings müssen die Partner zu unserer Philosophie passen. Auch DB Schenker hat ein eigenes Netzwerk.


6.) Bieten Sie auch einen Motorradtransport ins Ausland (Österreich, Frankreich, Italien) an? Was kostet da eine Passage?


Alle online Preise gelten für Transporte in Deutschland. Individuelle Angebote, beispielsweise auch für Südspanien, können wir den Kunden aufgrund von einer Anfrage per Mail oder Telefon unterbreiten. Wir brauchen dann die genaue Lieferadresse und einen Tarif zu berechnen.

Infos

Preise für den Motorradtransport in Deutschland [2014]: 

  • Moppeds: ab 135 €
  • Motorräder: 180-245 €, je nach Größe und Gewicht
  • zuzüglich Transportversicherung (10-20 €)

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 8?
* Feld muss ausgefüllt werden