von (Kommentare: 0)

Test Honda NC 750 X

Testbeginn am 30.9.

Honda NC 750 X: Dauerläufer?
Honda NC 750 X: Dauerläufer?

Die erste Fahrt geht zur Intermot nach Köln. Heute ist zunächst 'unboxing' und ergonomische Anpassung angesagt, dann geht es los. Hondas 'Sparmobil' erscheint mit der NC 750 X (mit DCT) in der 2. Auflage. Erfolge hatte schon die NC 700 Reihe zu verbuchen. Mit dem Leistungsupgrade kam man dem Verlangen der europäischen Kunden nach.

Wie kürzlich ein MOTORRAD Dauertest (hier: Zwischenbilanz) enthüllte, verbaut Honda in dem genialen Langhub-Motor Teile aus dem Automobilbau: Pleuel und Kolben sowie Kipphebel stammen aus dem Honda Jazz. Erwartungsgemäß zeigte der 50.000 km Test kaum Verschleiß. Wer also ein Motorrad zum Weltumrunden sucht, sollte sich auch mal bei Honda umschauen.

>> zum Test-Blog Honda NC 750 X

files/picts/04_motorradequipment/Motorraeder/Honda NC 750 X/NC-transp.JPG

Auf dem Weg zur Intermot leider fast nur Autobahn. Das bescherte uns einen Schnitt von über 5 Litern. Bei Vollgas zeigt der Bordcomputer im 6. Gang allerdings einen Verbrauch von 4,2 Litern an. Kann das stimmen, oder wird gar ein Lambda 1 und das 'normale' Mapping vernachlässigt?

Zur Intermot 2014

files/picts/04_motorradequipment/Motorraeder/Honda NC 750 X/TT_NC750.JPG

Jedenfalls gibt es von der Intermot positives für NC FahrerInnen zu vermelden:

Touratech hat das Motorrad in den Katalog aufgenommen, was den NC 700 und 750 Modellen eine Menge Upgrades ermöglicht: neben Koffersystemen, Sitzbank, Tractive Federbein und Tankrucksack sind auch viele Klein- und Customizing-Teile für die NC's in Kürze lieferbar.

Daten & Preise

Honda NC 750 X mit DCT: 7755€, ohne DCT: 1000 € (und 10 kg) weniger

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 9?
* Feld muss ausgefüllt werden